Marienkirche

Unsere Marienkirche

Zur Geschichte

Die Marienkirche wurde im Jahr 1790 gebaut, nachdem das hier vorhandene Gotteshaus eingestürzt war. Sie ist eine der wenigen Rokokokirchen Ostfrieslands, die einzige in der Krummhörn sowie
im Norderland.Da die Woquarder Bürger den Bau ihrer Kirche
selbst finanzierten, bauten sie zunächst nur das Gotteshaus ohne Turm. Dann 75 Jahre später im Jahre 1865 entstand der Kirchturm. Er ist mit seiner Höhe von 22 Metern einer er der höchsten in der Krummhörn.
In diesem Turm hängt die älteste Glocke Ostfrieslands. Sie stammt noch aus der alten Kirche. So ist davon auszugehen, dass sie aus dem Jahre 1250 stammt oder noch älter ist.
1999 wurde die Kirche in Eigenleistung renoviert und eine neue Heizung eingebaut.

Die Orgel wurde im Jahr 1804 von dem Wittmunder Hinrich−Just−
Müller gebaut. Sie ist heute als Denkmalorgel von der Landeskirche eingestuft . Ihr Rokokoprospekt ist noch so erhalten wie der Orgelbauer ihn 1804 geschaff en hat. Auch an den Registern wurde im Laufe der Zeit keine Veränderung vorgenommen. Am 14. Mai 2006 wurde die Orgel nach einer längeren Phase der Restaurierung durch den Norder Orgelbauer Bartelt
Immer wieder in Betrieb genommen.
Die drei Kronleuchter und das Lesepult sind aus dem Jahr 1980 und wurden aus dem Nachlass der Geschwister Slüter aus Woquard finanziert.
Der Kanzelaltar, der ebenfalls 1790 erstellt wurde, ist eine Seltenheit in Ostfriesland. Denn sonst stehen die Kanzeln entweder rechts oder links vom Altar.
Der Taufstein, aus dem Jahre 1975, ist aus Sandstein. Auf dem Rand der Taufschale steht folgender Spruch aus dem Titusbrief:
„Gott macht uns selig durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung des Heiligen Geistes“
(Titus 3,5)

Marienkirchen Woquard

Marienkirche

Kanzelaltar

Orgel